Geschichte

Geschichte

Die Geschichte von VIVIVA Baar beginnt 1967 als der Baarer Einwohnerrat den Bedarf nach Alters- und Pflegeheimplätzen in der Gemeinde erkennt und decken will. Unser Träger, der Verein Frohes Alter führt seit dem Bezug des Altersheims Bahnmatt im Jahr 1977 unsere Betriebe auf strategischer Ebene und setzt den Geschäftsführer ein. Wir sind stark in der Gemeinde Baar verankert und leisten täglich unseren wertvollen Beitrag für die Gesellschaft.

Um dem dynamischen Umfeld mit ändernden politischen und gesellschaftlichen Anforderungen, z.B. nach vermehrten intermediären und ambulanten Betreuungsmöglichkeiten, Rechnung zu tragen, haben wir uns in den letzten Jahren neuen Geschäftsfeldern in genau diesen Bereichen zugewendet. Ein weiterer wichtiger Baustein folgte mit der Umbenennung des Betriebes von Altersheime Baar in VIVIVA Baar und einem neuen, modernen optischen Auftritt.

2021

Aus den Altersheimen Baar wird VIVIVA Baar. Ein neuer Name, ein neuer Anstrich – aber die Werte, der Auftrag und die Verwurzelung in der Gemeinde bleiben erhalten.

2020

Im Jahr 2020 feiert der Träger Verein Frohes Alter sein 50-jähriges Bestehen. Ein geplantes grosses Volksfest im Mai musste aufgrund der COVID-19-Pandemie leider abgesagt werden.

2019

Ablösung von Präsident Hanspeter Uster durch Daniel Huber
Aufnahme von integrativen Tagesplätzen ins Angebot
Mitarbeit in Projektgruppe der Gemeinde zur Erarbeitung Strategie "Wohnen im Alter"
Start Projekt "BAARmobil" für ambulante Dienstleistungen

2018

Ersatzneubauprojekt Bahnmatt wird durch den Gemeinderat gestoppt, da aufgrund neuer Bedarfshochrechnungen in den nächsten 20 Jahren weniger Pflegebetten benötigt werden

2017

Im Juni ziehen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die neue Wohnform "Wohngemeinschaft Bahnmatt" ein
Die Einwohnergemeinde Baar zieht sich aus dem VFA-Vorstand zurück

2016

Start Vollkostenrechnung und Verhandlungen mit der Gemeinde betreffend Übertragung der Liegenschaften sowie Prüfung der Gründung einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft zur Führung der Betriebe

2012

Projektwettbewerb Neubauten Alterszentrum Bahnmatt, Siegerprojekt "Léon & Louise", Manetsch Meyer Architekten, Zürich

2011

Machbarkeitsstudie Altersheim Bahnmatt

2010

Hanspeter Uster übernimmt das Amt Präsident VFA von Theo Plüss

2004

Aushandlung neuer Leistungsvereinbarung mit Gemeinde auf 01.01.2005 – Ziel: betriebswirtschaftliche Eigenständigkeit der Heime nach Wegfall der Defizit-Deckung druch Gemeinde

2002

Theo Plüss übernimmt von Alfred Lacher und wird neuer Präsident VFA

1995

Einzug der Bewohnerinnen und Bewohner und Betriebsbeginn Altersheim Martinspark
Umbau von zwei Stockwerken im Altersheim Bahnmatt für Langzeitpflege
Alfred Lacher löst Peter Iselin nach 24 Jahren im Präsidium VFA als Präsident ab

1989/1990

Altersleitbild Baar
Die Gemeindeversammlung bewilligt den Wettbewerbskredit und der Wettbewerb für 2. Altersheim wird gestartet. Sieger wird das Projekt der Architekten Hertig Hertig Schoch aus Zürich

1988

Nach Prüfung verschiedener Varianten entscheidet man sich für den Standort "St.Martinspark" für das neue Altersheim

1987

Betagten- und Pflegezentrum feiern gemeinsam ihr 10-jähriges Bestehen.
Der VFA führt den Mahlzeitendienst für die Betagten der Gemeinde ein

1986

Bericht A. Walther-Roost bestätigt den Bedarf eines weiteren Altersheimes für Baar; ein erster Raumprogramm-Entwurf entsteht

1985

Der Gemeinderat ernennt eine Arbeitsgruppe für die Planung weiterer Altersunterkünfte in Baar

1983

Inbetriebnahme des Pavillon

1982

Baubeginn Pavillon "Frohes Alter" beim Altersheim Bahnmatt

1977

Der Bezug kann früher als geplant erfolgen. Auf den 1. April werden die Alterswohnungen vermietet. Das Heim kann ab dem 1. April schrittweise bezogen werden und ab Sommer in Vollbetrieb gehen. Das offizielle Einweihungsfest findet im August mit einem "Tag der offenen Tür" statt. Der Pensionspreis beträgt zu Beginn Fr. 28.-- pro Person und Tag.

1976

Aufrichte und Rohbaufest

1975

Am 2. Mai erfolgt der Spatenstich für das Altersheim Bahnmatt und die benachbarten Alterswohnungen

1974

Gemeindeversammlung vom 4. November bewilligt Baukredit für Altersheim Bahnmatt (von ursprünglich 13.2 auf 10.2 Mio. Franken optimiert), nachdem zuvor noch eine Einsprache behandelt werden musste

1973

Im Januar Gründung der Genossenschaft für Alterswohnungen Baar, erster Präsident ist Peter Iselin (amtierender Präsident des VFA)
Am 3. Oktober wird der Überbauungsplan, basierend auf dem Projekt des Architekturbüro Guhl + Lechner + Philipp genehmigt

1972

Dorffest "Alle für's Alter" mit Ausstellung des ausgewählten Projektes

1971

Peter Iselin wird 2. Präsident des VFA (bis 1995)
Erstes Raumprogramm für ein Altersheim in Baar. Der Vorschlag sieht eine Kombination von 28 Alterswohnungen und 60 Altersheimbetten vor. Auf die Errichtung einer Pflegestation soll verzichtet werden wegen dem ebenfalls geplanten Neubau des Chronisch-Krankenheims. Auf Wunsch des Landverkäufers tritt die Einwohnergemeinde Baar und nicht der Verein Frohes Alter als Liegenschaftskäufer auf. Letzterer soll aber für den Betrieb zuständig sein. Am 10. Dezember verabschiedet die Gemeindeversammlung einen Kredit in der Höhe von Fr. 25.000.-- für die Mitwirkung an der Projektierung.

1970

11. Mai Gründung "Verein Frohes Alter" durch Gemeinderat Josef Süess, erster Präsident ist Baumeister W. Huwyler

1968

Gemeinderat Josef Süess wird beauftragt, eine Kommission zusammenzustellen und in Zusammenarbeit mit Ortsplanern einen Vorschlag für Alters- bzw. Pflegeheimareale auszuarbeiten

1967

Der Baarer Einwohnerrat gibt Frau Karin Lischner den Auftrag, Erhebungen um Probleme von Alterssiedlungen, Alter- und Pflegeheime anzustellen

Nach Oben